Adventsbasar 2010

Der Adventsbasar der Freien Waldorfschule war am Samstag wieder Anziehungsmagnet für Besucher aus Nah und Fern. Großer Andrang herrschte nicht nur an den Ständen mit ihrem vielfältigen Angebot, sondern auch bei den zahlreichen Aktionen für Kinder.
Dank der tatkräftigen Unterstützung von älteren Waldorfschülerinnnen bastelten schon Kindergartenkinder Gestecke aus Naturmaterialien und andere hübsche Dekorationen für eine stimmungsvolle Adventszeit. Verzaubert wurden die Kleinen am Lebkuchenhaus und in der Zwergenhöhle, es gab einen speziellen Kindermarkt und sie konnten selber Kerzen ziehen oder einfärben.
Hochbetrieb herrschte auch bei den Märchenvorführungen und in Cafeteria und Schülercafés, wo sich die vielen Besucher während ihres ausgedehnten Bummels stärken konnten. Hervorzuheben aber ist in diesem Jahr eine spontane Aktion der Klasse 4B: Noch ganz unter dem Eindruck der Brandkatastrophe im Karlsruher Zoo am Wochenende zuvor stehend hatten die Schüler sich zu einer spontanen Spendensammlung entschlossen.
Klassenlehrerin Janine Bonk erzählte, dass dabei neben dem Mitgefühl für die Tiere auch ganz besonders an die Pfleger gedacht worden sei. In Tierkostümen baten die  Kinder mit selbst verzierten Spendenbüchsen überall auf dem Gelände um Unterstützung und hatten einen kleinen Stand und bunte Plakate mit vielen Tieren gestaltet.

 

Zahlreiche Viertklässler steckten auch ihr eigenes Taschengeld in die Büchsen. So kamen 244,81 Euro zusammen, wobei nun überlegt wird, ob die Schüler den Betrag persönlich im Zoo vorbei bringen. Spenden werden weiterhin gerne entgegen genommen: Ein Spendenkässle befindet sich im Schulsekretariat.

Andrea Bohner (E)

Für Tiere und Pfleger des Karlsruher Zoos im Einsatz: Die Schüler der Klasse 4B der Freien Waldorfschule nutzten den Adventsbasar der Schule für eine spontane Unterstützungsaktion.   

Fleißig geschafft wurde wieder in der Bastelstube.

 

Vor vielen kleinen und großen Zuschauern zeigten die Erzieherinnen des  Waldorfkindergartens Strohbach mehrmals das Puppenspiel vom „Hirtenbüblen“.

 

 

Im Café der elften Klassen gab es neben Kaffee und Kuchen auch Cocktails, Fingerfood und Reggae.

Leckere Crepes aus Straßburg!

 

Blick mal von ganz oben auf die Schmuckauslage.

 

Der Förderverein der Waldorfschule stimmte mit Kaffee, Gebäck und einem Adventsquiz auf den Bummel ein.

 

Kränze und Gestecke waren natürlich wieder ein „Renner“.